Windpocken

Hey, meine Mama hat mir erzählt, dass es damals sowas wie eine Windpocken-Party gab für Kinder. Warum gibt es solche Partys nicht mehr für uns? Das ist doch bestimmt lustig.

Naja, ob das so lustig ist, weiß ich nicht. Weißt du denn, was Windpocken sind?

….Nein. Kannst du es mir erklären?

Aber gerne doch! Windpocken bekamen ihren Namen aufgrund der hohen Ansteckungsfähigkeit der Viren. Sie verbreiten sich über den Wind, deswegen auch WINDpocken. Die Viren verursachen ein juckenden Hautausschlag mit Bläschen. Meist erkranken Kinder und Jugendliche an den Windpocken, aber auch Erwachsene können davon betroffen sein.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image-15.png

Windpocken werden von dem Varizella-Zoster-Viren ausgelöst, es handelt sich hierbei um hochansteckende Herpesviren, die ausschließlich bei Menschen vorkommen. Übertragen werden die Erreger meist durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion. Das bedeutet, die Patienten können ab dem Auftreten des Hautausschlages bis zur vollständigen Verkrustung der Blässchen andere Leute damit anstecken. Eine Infektion zeigt sich in den ersten beiden Tagen nur durch allgemeine Symptome wie Krankheitsgefühl, leichtes Fieber und Abgeschlagenheit. Der typische Hautausschlag entwickelt sich erst später, ab dem dritten bis fünften Krankheitstag. Es bilden sich kleine rote Flecken, die sich innerhalb weniger Stunden zu mit klarer Flüssigkeit gefüllten Bläschen entwickeln. Sie jucken sehr stark, aber du darfst nicht kratzen! Sonst können sich Narben bilden. In einem Zeitraum von drei bis fünf Tagen können sich immer wieder neue Blässchen bilden, damit entsteht ein Hautbild, was man “Sternenhimmel” nennt.

Das Wort “Sternenhimmel” hört sich so schön an, aber ich glaube, dass ist nicht lustig, wenn man überall diese Bläschen hat. Ist das so, als hätte man ganz viele Schnakenstiche am Körper?

Nicht direkt, aber es juckt mindestens genauso stark! Wenn man sich mit Windpocken angesteckt hat, sollte man zum Arzt gehen, damit dieser dir etwas gegen das Jucken geben kann. Um eine Infektion allgemein zu vermeiden, kannst du dich auch Impfen lassen. Ab einem Alter von 11 Monaten kannst du dich impfen lassen. Es gibt ein Kombinationsimpfstoff mit Mumps, Röteln und Windpocken. Die Impfung ist gut verträglich, es kann aber zu leichten Schmerzen an der Einstichstelle kommen.

Das werde ich noch verkraften, auf jeden Fall besser als mich tagelang kratzen zu wollen und dann hässliche Narben zu bekommen. Danke für die Infos, ich glaube, jetzt will ich doch nicht mehr auf eine Windpocken-Party.

Veröffentlicht in Uncategorized.